Regenbogen beteiligt sich an Klima Bänder Aktion

Regenbogen versteht sich als Stimme für die Kinder

 

„Welche Wünsche habt ihr für die Natur?“ Diese Frage wurde in den letzten Tagen den Kindern des Regenbogens gestellt. Marion Alder vom Regenbogen Stadtmäusen ist ganz angetan; „Folgende Gedanken haben die Kinder spontan auf die Frage geäußert: „Öl darf nicht ins Wasser“, „Mehr Mülltonnen aufstellen“, „Es soll ein bisschen regnen, aber nicht so viel.“ 

 „In den Gesprächskreisen haben wir den Klimawandel bewusst nicht thematisieren. Durch die Äußerungen der Kinder merke ich wie viel schon dreijährige Kinder mitbekommen. Sie haben klare Vorstellungen, was sie gut finden und was nicht. Die Wünsche und Gedanken der Kinder haben wir auf die Bänder geschrieben.

Der Regenbogen hat sich an der Aktion „Klima-Bänder“ beteiligt, die von den „Omas For Future“ initiiert wurde. Mit dem Fahrrad werden die Bänder nach Berlin zum Festival der Zukunft gebracht.

Julia Müller ist Mutter und engagiert sich im Vorstand des Regenbogens: „Wir haben eine Verantwortung, dass unsere Kinder auch in Zukunft in einer lebenswerten Welt leben. Der Klimawandel ist eine reale Bedrohung. Deshalb unterstütze ich die Aktion der Klima Bänder“

Im Regenbogen Leitbild wird das Selbstverständnis der Elterninitiative beschrieben: „Der Regenbogen versteht sich als Stimme für diese Kinder, aber auch für die ganze weltweit heranwachsende Generation. Dabei ist das Bewusstsein leitend, dass Menschenrechte nicht teilbar sind. Deshalb sehen wir als Regenbogen es als unsere Aufgabe, eine Welt mit zu gestalten, die auch für zukünftige menschliche Generationen und alle Lebewesen lebenswert ist.“

 

Familienzentrum Regenbogen 2022

Notfallnummer

Wenn ein Coronafall bei eurem Kind auftritt,

kontaktiert bitte die folgende Corona Notfallnummer!

+49 163 6855671

oder

+49 178 1874996

Stellungnahme zur Evolution des KiBiz

Loading...
 

zum herunterladen

Brief Ministerium Schutzmaßnahmen

Loading...
 

zum herunterladen

Loading ...