Vertrauen können - sich auf Beziehung einlassen

Bindungserfahrungen als Grundlage für geglückte Beziehungen

Beziehungen sind eine der kompliziertesten Angelegenheiten im Leben. Manche scheitern und manche werden als beglückend erlebt. Eine gute Grundlage für geglückte Beziehungen sind die sogenannten Bindungserfahrungen.

 
„Vertrauen können“ basiert auf Lernerfahrungen

Bindungserfahrungen beginnen mit der Geburt. Das Kleinkind macht die Erfahrung, dass Menschen dazu beitragen, dass ihre Grundbedürfnisse befriedigt werden. Hat ein Kind Hunger, äußert das Kind sein Bedürfnis laut und deutlich und erlebt, dass immer die gleichen Menschen dieses Bedürfnis befriedigen. So entsteht Bindung und Vertrauen. Die Befriedigung der Grundbedürfnisse: Hunger, Durst, Kälte, Trauer werden mit Menschen verbunden und so entwickeln sich Bindungserfahrungen. „Vertrauen können“ basiert also auf Lernerfahrungen.

 
Die Kinder finden in der Regenbogen-KiTa verlässliche, vertrauensvolle Bezugspersonen, die ihre Bedürfnisse wahrnehmen und respektieren

Die ersten Erfahrungen mit Beziehungen machen Kinder mit ihren Eltern. Die Kindertagesstätte ist häufig der erste Ort außerhalb der Familie, in denen Kinder ihr erlerntes Vertrauen in die Menschheit überprüfen können. Diese Verantwortung ist dem Regenbogen bewusst und so werden alle Anstrengungen unternommen, damit die Kinder weiterhin positive Beziehungserfahrungen machen. Die ErzieherInnen sind verlässliche Bezugspersonen, die die Bedürfnisse der Kinder respektieren. Wenn sie Kummer empfinden, wenn sie Konflikte durchleiden, wenn sie Enttäuschungen durchleben, wenn sie Schmerzen haben, machen sie die Erfahrung, dass es eine tröstende Person gibt. So lernen Kinder, dass sie anderen Menschen vertrauen können. Dieses Vertrauen in andere Menschen ist die Basis für Beziehungen.

 

Loading ...